Terroranschläge und Krieg als Geschäftsmodell elitärer Kreise?
Von Kurt Johann

Charlie Hebdo erlebte kürzlich einen brutalen Überfall, der weitreichende Folgen auslöste. Aber nicht nur das, der Verlag erlebte auch eine 11.660%-ige Erhöhung seiner Auflage und damit eine entsprechend hohe Umsatzsteigerung in 5-stelligen Prozentanteilen. Der Jahresumsatz der Zeitschrift betrug vor dem Anschlag etwa 9.360.000,00 €, und schoss nach dem Anschlag kumuliert auf knapp 1.1 Milliarden Euro, eine Steigerung von dem Verlage nur träumen können. Nun könnte man die pietätlose Frage stellen, ob der Anschlag direkt etwas mit dieser Umsatzsteigerung etwas zu tun hat? Pietätlos deshalb, da die Mainstreammedien eine solche Frage in der Regel im Keim ersticken werden. Nun wurde jedoch ein Ereignis bekannt, das diese Frage nicht nur zulässt, sondern in einem vollkommen anderen Licht erscheinen lässt. Laut der Website http://www.neopresse.com wurde erst kürzlich im Dezember 2014 Charlie Hebdo von der bekannten Bankiersfamilie Rothschild gekauft, bzw. Mehrheitsanteile für einen Millionenbetrag erworben. Finanziell gesehen entwickelte sich diese “Aktion” nach der uralten Aktionärsregel “Kaufen wenn die Bomben fallen” im wahrsten Sinne des Wortes “explosionsartig”.
www.neopresse.com bezieht sich dabei auf das niederländische Wirtschaftsmagazin “Quote”, und gibt folgende Quellen an:

Quote: “DE ROTHSCHILD’S DRUKKEN CHARLIE HEBDO: ’WIJ TWIJFELDEN OF WE KRANT MOETEN UITGEVEN”, 9.01.2015, http://www.quotenet.nl/Nieuws/De-Rothschild-s-drukken-Charlie-Hebdo-Wij-twijfelden-of-we-krant-moeten-uitgeven-142940, zuletzt eingesehen am 19.01.2015.
Quote: “Mensen blijven altijd jaloers” (ausführliches Interview), 12.12.2014, https://blendle.com/i/quote/mensen-blijven-altijd-jaloers/bnl-quote-20141218-22146_mensen_blijven_altijd_jaloers, zuletzt eingesehen am 19.01.2015.

Lesenswert sind dabei folgende Artikel:
http://www.neopresse.com/europa/charlie-hebdo-ermittler-begeht-selbstmord/
http://www.neopresse.com/politik/us-politiker-behauptet-anschlaege-paris-waren-false-flag-aktion/